„HUMMELHOF“ – Inhalt

 

 

 

ab April 2020 im Buchhandel

ISBN 978-3-902952-85-1
Taschenbuch
420 Seiten, 19,50 €
Bayer-Verlag

Dunkelheit. Noch immer. Er kann sich nicht bewegen. Nichts fühlen. Nicht sprechen. Aber er kann hören. Es spricht jemand. Wer ist das? Zu wem spricht er? Zu ihm? Oder zu jemand anderen?

Als er aufwacht, sitzt eine fremde Frau an seinem Bett. Und eine Zehnjährige. Hat die gerade Papa zu ihm gesagt? Was wollen die von ihm?

Er ahnt noch nicht, dass das erst der Anfang aller Fragen ist. Ahnt nicht, dass bald jemand etwas von ihm fordern wird. Mit Nachdruck. Ahnt nicht, dass man ihn bedrohen und ihm nach dem Leben trachten wird.

Er ist nicht mehr sicher. Er nicht. Seine Familie nicht. Er ist auf sich allein gestellt ist. Wer sind seine Feinde? Und wer seine Freunde? Wem kann er vertrauen? Wer verfolgt und beobachtet ihn? Er kennt diese Leute nicht. Warum wurde sein Garten umgegraben? Was ist mit dieser Ansichtskarte aus Stockholm? Wer ist die junge Frau, der er im Hummelhof begegnet?

Der Roman spielt in Linz, aufstrebende Kulturstadt, lukrative Industrieregion. Der Handlungsbogen geht quer durch das Mühlviertel, reicht von Gutau bis Haslach. Zentraler Schauplatz ist jedoch der Linzer Hummelhofwald, beliebter Erholungspark, Spielplatz für Kinder und Junggebliebene, Freilauffläche für Hundeliebhaber, Refugium für Entspannungssuchende, Fitnessparcour für Jogger und Nordic-Walker. Aber auch Bühne dunkler Vorgänge. Dort scheint niemand mehr sicher…

Scroll to top